Home

Sultans Trail, ein Weg des Friedens!!

Ein historischer Weitwanderweg von Wien über Bratislava, Budapest, Osijek, Belgrad, Sofia nach Istanbul.

Süleyman Kanuni, Sultan des osmanischen Reichs, begab sich erstmals im Jahre 1529 auf den Weg von Istanbul nach Wien, und dann erneut 1532. Beide Male war er nicht erfolgreich in die Stadt Wien einzudringen. Im Gegensatz zu seiner Vergangenheit, ist der Sultan’s Trail heute ein Weg des Friedens, ein Begegnungsort von Menschen aller Glaubensrichtungen und Kulturen. Der Weg beginnt am Stephansdom im Zentrum Wiens. Die Glocken des Doms sind aus geschmolzenem Eisen osmanischer Kanonenkugeln. Der Weg führt durch Österreich, die Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien, Griechenland und Turkei und endet am Grab des Sultans, hinter der Süleyman Moschee in Istanbul.

Sultan’s Trail ist ein Wander- und kulturtouristischer Weg, der den Spuren des Sultans Süleyman “des Prächtigen” durch Osteuropa und den Balkan bis in die Türkei folgt. Die Geschichte von Sultan Süleyman’s Reise, die sich die letzten 500 Jahre in der Landschaft und Erinnerung dieser Region erhalten hat, zeichnet die Entstehung einer Tradition nach, die von Millionen Menschen in der Welt heute geteilt wird. Der Sultan’s Trail ist 2200 Kilometer lang und verläuft durch 8 Länder: Österreich, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien, Griechenland und Türkei.

Da der Weg oft durch abgelegene, ländliche Gegenden führt, unterstützt er die ökonomische/wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinden. Die Unterstützung von gastgebenden Gemeinden, kombiniert mit der Tatsache, dass Laufen/Gehen die menschlichste und natürlichste Form der Fortbewegung auf der Welt ist, macht den Sultan’s Trail zu einem Beispiel des Nachhaltigen Tourismus in der reinsten Form.

Der Sultan’s Trail nützt existierende europäische Weitwanderwege, einschließlich des E8 und des Donauradwegs. In einigen Abschnitten muss der Weg noch weiterentwickelt werden. In Zukunft wird es ein Netzwerk von Unterkünften entlang des Weges geben, von Privatunterkünften und Pensionen bis zu Hotels.

Diese Spurensuche ermöglicht die Begegnung und Verbindung von Menschen aller Glaubensrichtungen und Kulturen, es ist eine Einladung sich unsere gemeinsame Herkunft bewusst zu machen, aber auch unsere kulturellen Unterschiede zu respektieren, und unser geteiltes Erbe zu würdigen. Der Sultan’s Trail dient weiterhin als Beschleuniger für einen nachhaltigen Tourismus und ökonomische/wirtschaftliche Entwicklung; eine Plattform für Tatkraft und Idealismus junger Menschen; und ein Blickpunkt für positive Medienberichterstattung durch Hervorhebung der reichen Kultur und der Gastfreundschaft der Menschen Osteuropas und des Balkans.

Ein großer Dank geht an die großzügige Aufnahme durch alle gastgebenden Gemeinden entlang des Weges. Die ersten Abschnitte des Sulltan’s Trail sind jetzt für Wanderer geöffnet, z. B. Österreich, die Slowakei, Teile Ungarns und Kroatiens, Serbien, Bulgarien und die Türkei.

Um den Weg weiterzuentwickeln, hoffen wir auf eure Unterstützung bei diesem historischen Vorhaben…

News (diese Sektion wird laufend aktualisiert, bitte öfter mal reinschauen!)

Im März ist eine neue Ausgabe des Wanderführers von Sedat Cakir in holländischer Sprache für den türkischen Abschnitt (vollständig markiert) des Sultan’s Trail erschienen, mit Karten, GPS-Codes, Empfehlungen für die Übernachtung und Essen und vielen historischen Hintergrundinformationen.

Bestellungen über den Webshop!

Die Kennzeichnung des Weges schreitet in großen Schritten voran: nachdem in 2011 die Türkei , Österreich und die Slowakei gekennzeichnet wurden, geht es 2012 mit Serbien weiter!

Besonderer Wunsch: Bitte senden Sie uns Informationen zu St. Anna (Sv. Anny ) in den Orten auf dem Sultans Trail. Sultans Trail ehrt die heiligen Kirchen, Kapellen oder andere Orte des Interesses im Zusammenhang mit St. Anna (Sv. Anny).

Sultan’s Trail auf Wikipedia: Englisch, Deutsch, Französisch, Türkisch

Sultan’s Trail auf Wikisage Hollandisch